Farbige Kontaktlinsen

Farbige Kontaktlinsen

Farbige Kontaktlinsen bieten die Möglichkeite außergewöhnlicher Augenfarben. Nicht nur in Horrorfilmen tauchen gelegentlich Augenfarben auf, die es eigentlich gar nicht gibt, oder Personen, deren Augen von einem Auftritt zum anderen ihre Farbe ändern. Rote Kontaktlinsen oder schwarze Kontaktlinsen sind zu einem beliebten Accessoire in der Gothic-Szene geworden. Bunte Kontaktlinsen dagegen sind im Karneval oft zu sehen: Sternchen, Dollarzeichen in den Augen oder Reptilienaugen mit Schlitzpupillen machen die eine oder andere Verkleidung erst perfekt. Auch beliebt an Halloween sind weiße Kontaktlinsen.

Wer nicht mit schrägen Motiven auffallen, sondern realistisch seine Augenfarbe wechseln möchte, hat dafür eine große Auswahl an blauen Kontaktlinsen, grünen Kontaktlinsen und weiteren Augenfarben zur Verfügung. Es gibt sie mit oder ohne Sehstärke. In der Regel sind es weiche Monatslinsen oder Jahreslinsen aus Hydrogel.

Wie realistisch sehen farbige Kontaktlinsen aus?

Farblinsen, bei denen das Ergebnis echt aussehen soll, sind in der Regel leicht transparent: Ein Teil der eigenen Augenfarbe scheint durch. Die Mischfarbe, die dabei entsteht, ist realistisch und reich an Schattierungen, ganz wie eine normale Iris. Gerade bei dunklen Augen unter hellen Kontaktlinsen können sich allerdings recht eigenartige Mischungen ergeben. Wie farbige Kontaktlinsen an einem bestimmten Träger aussehen werden, lässt sich nicht voraussagen; es kommt auf den Versuch an.

Deckende Kontaktlinsen lassen nichts von der eigentlichen Augenfarbe sehen. Billige Modelle sehen aber schnell unrealistisch aus. Zumindest aus der Nähe ist so meistens leicht zu erkennen, dass farbige Kontaktlinsen im Auge sind.

Die Breite des Farbrings auf der Linse muss gut gewählt sein: So breit, dass nichts von der darunter liegenden Iris frei bleibt, sonst ist ein seltsamer Ring in der eigentlichen Augenfarbe zu sehen. Gleichzeitig darf die Pupillenöffnung nicht zu eng sein, sonst fällt weniger Licht ins Auge und Sie sehen schlecht.





Werbung

Wie oft darf man farbige Kontaktlinsen tragen?

Wenn Sie Farblinsen zu mehr als einem Anlass tragen möchten, dann lohnt es sich, das erste Paar beim Optiker anpassen zu lassen. Tragen Sie die Kontaktlinsen eine Weile zur Probe. So gehen Sie sicher, dass Sie die Linsen gut vertragen. Haben Sie ein Modell gefunden, das gut zu Ihnen passt, dann können Sie sie beinahe so oft tragen wie gewöhnliche Kontaktlinsen. Damit sich die Augen zwischendurch regenerieren können, gilt allerdings die Faustregel: Mindestens einen Tag pro Woche die Linsen weglassen.

Kontaktlinsen für einen Abend: Das gibt es zu beachten

Wenn Sie die farbigen Kontaktlinsen oder Motivlinsen nur zu einem bestimmten Anlass brauchen, dann ist es nicht notwendig, sie beim Optiker anpassen zu lassen. Tragen Sie die Linsen aber vorher einige Male für kurze Zeit zur Probe, um sich an das Gefühl eines Gegenstandes im Auge zu gewöhnen. Üben Sie in Ruhe das Einsetzen und Herausnehmen von Kontaktlinsen. Achten Sie dabei auf strikte Hygiene. Lassen Sie die Einmal-Kontaktlinsen nicht länger als acht Stunden lang im Auge und auf keinen Fall über Nacht. Unser Kontaktlinsen Test gibt Tipps für den Kauf der Kontaktlinsen.

Vorsicht bei Pflegemitteln für farbige Kontaktlinsen

Lesen Sie sorgfältig die Herstellerangaben zu Ihren farbigen Kontaktlinsen, bevor Sie ein Reinigungs-, Desinfektions- oder Pflegemittel auswählen. Was Sie herausfinden müssen: Befindet sich der farbige Ring im Inneren der Kontaktlinse, oder ist er nur auf die Oberfläche aufgedruckt? Linsen, die die Farbe außen haben, dürfen Sie nicht mit Peroxid Lösung reinigen, sonst bleichen sie aus. Verwenden Sie für solche Kontaktlinsen eine Kombilösung.
Befindet sich die Farbe im Inneren der Linsen, und erlauben es die Herstellerangaben, dann können Sie auch farbige Kontaktlinsen mit dem Peroxid System reinigen und desinfizieren.

Risiken und Nebenwirkungen

Wenn farbige Kontaktlinsen verrutschen, können sie einen Teil der Pupille verdecken, oder im schlimmsten Fall die ganze Pupille. Das kommt selten vor; lassen Sie dennoch die Linsen weg, wenn Sie Auto fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.

Sollten Sie eine Rötung am Auge bemerken, oder ein Jucken oder Kratzen am Augapfel, dann nehmen Sie die Kontaktlinsen heraus und verwenden Sie sie nicht mehr. Wenn die Symptome mehr als einen Tag lang bestehen bleiben, fragen Sie einen Augenarzt um Rat.