Schwarze Kontaktlinsen

Schwarze Kontaktlinsen

Dunkle Augen wirken geheimnisvoll – ganz schwarze Augen wirken undurchdringlich und beinahe übernatürlich. Man bringt sie gerne mit schwarzer Magie in Verbindung. In der Gothic-Szene oder zu entsprechenden Kostümen sind schwarze Kontaktlinsen deshalb der letzte Schliff für einen gefährlichen Hexen- oder Schwarzmagier-Look. Aliens, Comicfiguren und Untote sieht man ebenfalls oft mit gefährlichen schwarzen Augen im Horrorkabinett.

Undurchdringlich schwarz oder mit geheimnisvollen Farbeffekten

Neben den Modellen, die die gesamte Iris verdecken, gibt es auch farbige Kontaktlinsen, bei denen der deckende Ring schmaler ausfällt. Mit diesen Linsen bleibt außen, innen oder an beiden Seiten ein kleiner Rand der eigenen Augenfarbe sichtbar. Besonders bei kräftigen Augenfarben kann das einen schönen Effekt erzeugen. Ein weiterer Vorteil eines eher schmalen schwarzen Rings: Ist die Öffnung für die Pupille groß, dann besteht keine Gefahr, das Sichtfeld einzuengen oder das Nachtsehen zu behindern.





Werbung

Schwarze Kontaktlinsen – das sollten Sie beachten

Wie alle farbigen Kontaktlinsen sind schwarze Linsen für gewöhnlich weich. In der Regel sind Farblinsen ohne Sehstärke, bei Bedarf sind sie aber auch mit Dioptrien erhältlich. Mit entsprechender Pflege und Aufbewahrung können Sie die Linsen zu mehr als einem Anlass verwenden. Schwarze Kontaktlinsen sind allerdings nicht für den dauerhaften Gebrauch gedacht; wer sie mehrmals pro Monat tragen möchte, sollte ein hochwertiges Modell wählen und die Linsen beim Optiker anpassen lassen. So gehen Sie sicher, dass die Linsen verträglich sind und zu Ihnen passen. Damit die Augen genug Sauerstoff bekommen und sich regenerieren können, gilt die Faustregel: Mindestens einen Tag pro Woche bleiben die Linsen draußen.