Weiße Kontaktlinsen

Weiße Kontaktlinsen

Weiße Kontaktlinsen sind gefragt für Halloween, Karneval und für die Schauspieler in Horrorfilmen: Augen ohne Iris sehen furchterregend aus. Es gibt weiße Kontaktlinsen in verschiedenen Ausführungen: Solche, die nur die Regenbogenhaut verdecken, und solche, die das Aussehen der Pupille mit verändern.

Nur die Regenbogenhaut verdecken – oder die Pupille auch?

Wenn ein weißer Ring die Iris verdeckt, erschienen die Augen wie die einer Comicfigur oder einer Kinderzeichnung: Weiße Flächen mit einem schwarzen Fleck in der Mitte. Einige der weißen Linsen lassen außen einen dünnen Ring der Augenfarbe übrig; die Wirkung ist gruselig und geheimnisvoll.

Eine andere Sorte der farbigen Kontaktlinsen ist deckend weiß oder milchig trüb auf der ganzen Fläche. Solche Linsen setzen beispielsweise Schauspieler ein, die einen Blinden darstellen sollen: Pupille und Iris sind verdeckt, das Auge sieht entweder milchig aus oder ganz pupillenlos. Bei diesen Kontaktlinsen ist Vorsicht geboten, denn auch der Träger sieht damit entweder gar nichts, oder wie durch dicken Nebel. Mit trüben Linsen in den Augen bleiben Sie besser nicht alleine und halten Sie sich vom Straßenverkehr fern. Für die meisten Kostüme ist der Effekt gruselig genug, wenn Sie nur auf einem Auge „blind“ sind; so bleibt das andere Auge zum Sehen frei.





Werbung

Weiße Kontaktlinsen – Schlitzpupillen, Sternchen, rote Tropfen

Grusel-Kontaktlinsen müssen nicht einfarbig weiß sein: Mit schwarzen Zacken oder Strichen können sie die Pupillen aussehen lassen wie Sternchen, Kreuze, Vierecke oder die Schlitzpupillen von Reptilienaugen. Rote Tröpfchen und Spritzer in der weißen Fläche erzeugen einen Effekt, als würden Sie aus der Pupille bluten.

Jede dieser Linsen sollten Sie vor der Kostümparty unbedingt probetragen. Üben Sie das Herausnehmen und Einsetzen, gewöhnen Sie sich an das Gefühl der Linsen im Auge und gehen Sie sicher, dass die Pupillenöffnung groß genug ist und Sie mit der Linse noch klar sehen.