Brille oder Kontaktlinsen

Kontaktlinsen oder Brille?

Wenn Sie vom Optiker oder Augenarzt bestätigt bekommen haben, dass bei Ihnen eine Sehschwäche vorliegt, dann haben Sie nun die Qual der Wahl: Sie müssen sich für Kontaktlinsen oder eine Brille entscheiden. Diese Entscheidung fällt nicht immer so einfach. Daher erläutert der folgende Ratgeber die Vor- und Nachteile der Kontaktlinsen und Brille, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern.

Vorteile der Kontaktlinsen

Der größte Vorteil der Kontaktlinsen, den kleinen Kunststoffschalen, die direkt am Auge getragen werden ist, dass sie nahezu unsichtbar sind. Dadurch wird das natürliche Aussehen nicht verändert. In der Regel bemerkt kaum jemand, dass Sie eine Sehhilfe benötigen. Durch farbige Kontaktlinsen können sogar optische Effekte erzielt werden. Beim Tragen von Kontaktlinsen wird das Sichtfeld nicht eingeschränkt, was speziell bei einer Kurzsichtigkeit von Vorteil ist. Selbst der seitliche Blick ist scharf und wird nicht, wie es bei der Brille der Fall ist, durch einen Rahmen eingeschränkt. Zudem rutschen Kontaktlinsen nicht von der Nase, hinterlassen keine Druckstellen und beschlagen nicht.

Dank der großen Auswahl und Vielfalt kann mit den Kontaktlinsen nahezu jede Art der Fehlsichtigkeit korrigiert werden. Bei einer irregulären Verkrümmung der Hornhaut beispielsweise bieten lediglich die Kontaktlinsen die Möglichkeit einer Korrektur. Bei sportlichen Betätigungen kann mit den Kontaktlinsen das Risiko von Verletzungen im Vergleich zur Brille erheblich verringert werden. Auch das Tragen einer Sonnenbrille ist möglich. Kontaktlinsen, die unsichtbare Sehhilfe, eignen sich für fast jeden. Am meisten genutzt werden Tageslinsen und Monatslinsen.





Werbung

Vorteile der Kontaktlinsen – kurz und knapp:

  • Aussehen bleibt unverändert
  • Optische Effekte durch farbige Kontaktlinsen möglich
  • Sichtfeld wird nicht eingeschränkt
  • Kontaktlinsen verrutschen und beschlagen nicht
  • Keine Druckstellen
  • Verletzungsrisiko beim Sport wird verringert
  • Tragen einer Sonnenbrille problemlos möglich

Nachteile der Kontaktlinsen

Kontaktlinsen können von fast jedem getragen werden. Eine Ausnahme bilden Menschen, die unter trockenen Augen und einer Störung der Tränenzusammensetzung leiden. Wird aufgrund zu trockener Augen zu wenig Tränenflüssigkeit gebildet, kann dies dazu führen, dass die Kontaktlinsen die Hornhaut reizen. Daraus können schlimme Entzündungen und ein unangenehmes Gefühl eines Fremdkörpers resultieren. In diesem Fall sollten Sie lieber auf Kontaktlinsen verzichten, da ein intakter Tränenfilm die Voraussetzung ist, dass die Kontaktlinse ohne Probleme darauf schwimmen kann.

Im Allgemeinen muss beim Tragen von Kontaktlinsen mit einer Eingewöhnungszeit gerechnet werden. Der Tragekomfort sowie eine ideale Sicht sind anfangs zum Teil erheblich eingeschränkt. Zudem haben einige Menschen in der ersten Zeit Probleme mit dem Einsetzen und Entfernen der Kontaktlinsen. Dieses Problem kann jedoch mit etwas Übung aus der Welt geschafft werden.

Zudem wird auf jeden Fall zusätzlich noch eine Brille benötigt, da in Zeiten einer Erkältung oder bei einem Heuschnupfen von Kontaktlinsen abgeraten wird. Der Grund hierfür ist, dass die Bindehaut im Auge ohnehin bereits gereizt oder entzündet ist und die Linse das Auge zusätzlich irritieren würde. Wichtig ist außerdem die gründliche Hygiene und Pflege mit Kontaktlinsen Pflegemittel, da es sonst zu bakteriellen Infektionen oder Pilzinfektionen kommen kann.

Nachteile der Kontaktlinsen – kurz und knapp:

  • Bei trockenen Augen meist ungeeignet
  • Eventuelle Eingewöhnungsphase erforderlich
  • Bei Erkältung und Pollenallergie muss auf Brille gewechselt werden
  • Sorgfältige Hygiene und Pflege unverzichtbar

Vorteile einer Brille

Die Brille hat sich mittlerweile dank der großen Auswahl, die hinsichtlich Form und Farbe keine Wünsche offen lässt, zum modischen Accessoire entwickelt. Das Outfit und der Look werden auf eine gekonnte Weise unterstrichen und oftmals sogar verbessert. Auch die praktischen Vorteile sprechen für die Brille, denn sie ist schnell auf- und abgesetzt. Dem Gesicht kann durch das Tragen einer Brille mehr Kontur und Seriosität verliehen werden. Insbesondere Letzteres ist in manchen Berufen vorteilhaft. Die Brille kann selbst Sehfehler mit hohen Dioptrien korrigieren. Zudem ist sie leicht zu pflegen, denn hierfür genügt ein Brillenputztuch. Da kein direkter Kontakt zum Auge besteht, besteht keine Gefahr, können keine Keime in die Augen gelangen, wie es bei den Kontaktlinsen der Fall ist. Brillen bieten zudem Schutz gegen Staub, Zugluft und Insekten.





Werbung

Vorteile einer Brille – kurz und knapp:

  • Große Auswahl ermöglicht es, modische Effekte zu erzielen
  • Keine Eingewöhnungszeit
  • Auch bei trockenen Augen, einer Erkältung und Pollenallergie geeignet
  • Auge wird keiner Gefahr ausgesetzt
  • Geringer Pflegeaufwand

Nachteile einer Brille

Eine Brille eignet sich nicht für jeden Sehfehler, beispielsweise einer Hornhautverkrümmung. Zudem schränkt die Brille das Gesichts- und Sichtfeld ein. Der seitliche Blick wird häufig durch große Brillenrahmen gestört. Für Mehrstärkenbrillen werden besondere Gläser verwendet, die beim Wechsel des Blicks von Nah zu Fern oftmals zu Sprüngen im Bild führen.

Weitere Nachteile der Brille sind beschlagene Gläser, zum Beispiel wenn der Betroffene vom Kalten ins Warme kommt, sowie Kratzer und Spiegelungen. Auch bei Regen wird die Sicht aufgrund der Tropfen auf der Brille eingeschränkt. Bei einer Sonnenbrille müssen die Gläser oftmals beim Optiker mit der entsprechenden Sehstärke versehen werden.

Nachteile der Brille im Überblick:

  • Eingeschränktes Gesichts- und Sichtfeld
  • Beschlagene oder verkratzte Gläser möglich
  • Brille kann verrutschen und Druckstellen verursachen
  • Verletzungsrisiko beim Sport
  • Häufig ein Wechseln zwischen der Brille und Sonnenbrille notwendig

Fazit

Dies waren die Vor- und Nachteile der Kontaktlinsen und Brille. Dies sollten Sie bei der Entscheidung berücksichtigen. Der Grad der Sehschwäche spielt natürlich ebenso eine wichtige Rolle. Wenn Sie sich unsicher sind, was für Sie besser wäre, empfehlen wir eine fachkundige Beratung eines Optikers oder Augenarztes.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare