Kontaktlinsen Pflegemittel

Kontaktlinsen Pflegemittel

Wie gut und wie lange Kontaktlinsen für Ihre Augen verträglich bleiben, das hängt vor allem von der Pflege ab. Die Linsen müssen absolut keimfrei bleiben, sonst können Infektionen die Folge sein. Und weiche Kontaktlinsen können Schadstoffe aus der Luft aufnehmen und anreichern, die auf Dauer zu Allergien und Unverträglichkeiten führen. Deshalb müssen Sie die Linsen täglich reinigen und über Nacht in spezieller Aufbewahrungslösung lassen. Die Ausnahme sind Tageslinsen: Die werfen Sie am Abend weg und nehmen am nächsten Morgen ein neues Paar aus der Packung. Welche Kontaktlinsen Pflegemittel es gibt erfahren Sie in diesem Beitrag.

Welche Kontaktlinsen Pflegemittel gibt es?

Sterile Kochsalzlösung kauft man in Vorratsflaschen, denn von dieser Lösung braucht jeder Kontaktlinsenträger am meisten. Mit Kochsalzlösung reibt man den gröbsten Schmutz von den Linsen und spült die anderen Pflegelösungen herunter. Kurzfristig ist sie auch als Aufbewahrungslösung geeignet, z.B. wenn Sie Tageslinsen zwischendurch kurz herausnehmen. Wenn die Augen trocken werden und jucken, können Sie sich notfalls etwas Kochsalzlösung hinein tropfen; in der Regel benutzt man dafür allerdings eine spezielle Nachbenetzungslösung.

Zur allabendlichen Reinigung und Desinfektion dienen entweder Peroxidlösung oder eine Kombilösung. Fragen Sie Ihren Optiker, welches dieser beiden Reinigungssysteme er für Ihre Kontaktlinsen empfiehlt. Monatslinsen und Jahreslinsen brauchen außerdem einmal pro Woche eine Spezialreinigung: mit Oberflächenreiniger gegen Fettrückstände und grobe Schmutzpartikel und mit Enzymreiniger gegen Proteine aus der Tränenflüssigkeit.

Bei den meisten Kontaktlinsen Pflegemitteln steht auf dem Etikett entweder „für harte Linsen“ oder „für weiche Linsen“. Manche Hersteller bieten Universal-Reinigungslösungen an, die für alle Kontaktlinsen geeignet sind. Lesen Sie trotzdem den Beipackzettel, bevor Sie ein solches Pflegemittel kaufen; hier steht, mit welchen Kontaktlinsenmaterialien die Lösung kompatibel ist.





Werbung

Kontaktlinsenreinigung mit Peroxidsystem – Schritt für Schritt

Vorbereitung: Waschen Sie sich gründlich die Hände. Füllen Sie den Kontaktlinsenbehälter etwa zur Hälfte mit Desinfektionslösung.

Schritt 1: Manuelle Reinigung

Als erstes müssen Sie Schmutzpartikel und Fettrückstände von der Oberfläche der Kontaktlinse waschen. Legen Sie die Linse dazu in Ihre linke Handfläche und tropfen Sie etwas Oberflächenreiniger oder sterile Kochsalzlösung darauf. Reiben Sie mit der Fingerkuppe Ihres rechten Zeigefingers behutsam die Kontaktlinse sauber. Achten Sie dabei darauf, das Material nicht zu zerkratzen und (bei harten Kontaktlinsen) nicht zu verformen. Spülen Sie dann den gelösten Schmutzfilm mit steriler Kochsalzlösung ab.

Schritt 2: Desinfektion

Legen Sie die Kontaktlinse in die vorbereitete Aufbewahrungsbox. Füllen Sie mit Peroxidlösung auf, bis die Linse ganz mit der Desinfektionslösung bedeckt ist. In diesem Schritt tötet das Wasserstoffperoxid Bakterien und Keime ab.

Schritt 3: Neutralisation

Rückstände von Wasserstoffperoxid dürfen auf keinen Fall ins Auge gelangen. Zum Peroxid-Reinigungssystem gehört deshalb ein zusätzlicher Schritt, bei dem das Peroxid chemisch zerlegt wird zu Wasser und Sauerstoff. Man unterscheidet dabei einstufige, einstufig-verzögerte, und zweistufige Peroxidsysteme.

  • Wenn Sie ein Einstufen-Peroxidsystem mit Katalysator verwenden, dann geschieht der Neutralisationsschritt von allein. Die Platinbeschichtung an der Innenseite des Kontaktlinsenbehälters lässt das Wasserstoffperoxid langsam zu Wasser und Sauerstoff zerfallen. Wie lange es dauert, bis die gesamte Lösung im Behälter neutralisiert ist, entnehmen Sie der Packungsbeilage.
  • Beim einstufigen System mit verzögerter Neutralisationstablette legen Sie eine kleine Brausetablette zur Linse in den Behälter. Diese Neutralisationstablette löst sich langsam auf und entfernt das Wasserstoffperoxid aus der Reinigungslösung.
  • Beim Zweistufen-Peroxidsystem legen Sie die Kontaktlinsen nach der Desinfektion in einen anderen Behälter mit einer speziellen Neutralisationslösung. Diese Methode ist recht schnell, denn es muss kein ganzer Behälter voll Peroxidlösung neutralisiert werden, sondern nur die kleine Menge, die an der Linse haftet. Beim Zweistufen-System müssen Sie darauf achten, dass Sie niemals den Neutralisationsschritt vergessen.

 

Vor dem Einsetzen: unbedingt abspülen

Damit keine Reste von Desinfektionslösung ins Auge gelangen, spülen Sie die Kontaktlinsen vor dem Einsetzen großzügig mit steriler Kochsalzlösung ab. Nachdem Sie beide Kontaktlinsen abgespült und eingesetzt haben, schütten Sie die verbrauchte Aufbewahrungslösung weg und spülen Sie auch den Behälter gründlich mit Kochsalzlösung aus. Lassen Sie ihn an der Luft gut austrocknen, bevor Sie ihn das nächste Mal verwenden.